Hund frisst Gras – Wieso tut meine Fellnase das? [Ratgeber]

Was bedeutet es, wenn dein Hund Gras frisst?

Dein Hund frisst Gras, doch dein geliebter hündischer Begleiter ist eindeutig keine Kuh! Daher bist Du vielleicht verwirrt, wenn Du ihn Gras fressen siehst. Du könntest sogar besorgt sein. Sind Hunde einfach nur hungrig? Vielleicht sogar gelangweilt? Oder ist er tatsächlich krank?

Doch das wichtigste: Wird deinem Hund das Fressen von Gras schaden?

Seie zunächst versichert, dass Du mit deiner Sorge nicht allein bist, vor allem, wenn dein Hund Gras frisst und erbricht.

Pica ist der Fachbegriff für die Störung, die durch das Fressen von Dingen bezeichnet ist, die kein Futter sind. Manchmal deutet Pica darauf hin, dass dein Hund eine Art von Nährstoffmangel hat. Obwohl es oft einfach ein Zeichen von Langeweile ist, besonders wenn es von Welpen und jüngeren Hunden praktiziert wird.

Hunde, die Gras fressen, sind eigentlich ziemlich häufig (es wurde auch bei wilden Hunden beobachtet und kann völlig natürlich sein). Diese Form von Pica verursacht in der Regel nicht allzu viele Probleme.

Tatsächlich betrachten die meisten Tierärzte dies als ein normales Hundeverhalten. Eine kleine Studie mit 49 Hundebesitzern, deren Hunde regelmäßig Zugang zu Gras und anderen Pflanzen hatten, ergab: 

79 % der Hunde haben irgendwann einmal Pflanzen bzw Gras gefressen . Eine andere Umfrage über pflanzenfressende Hunde ergab, dass Gras die am häufigsten gefressene Pflanze war.

Warum frisst mein Hund also Gras?

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum dein Hund auf deinem Rasen „grasen“ könnte.

Man hört dies bezüglich unzählige verschiedene Meinungen zu dem Thema.

Einige Leute sagen, dass Hunde Gras fressen, wenn sie sich nicht wohl fühlen. So können sie Erbrechen und sich dann besser zu fühlen.

Andere bestreiten diese Idee mit der Begründung, dass Hunde nachweislich nicht intelligent genug sind, um eine Magenverstimmung durch das Fressen von Gras zu behandeln.

Es ist erwiesen, dass die meisten Hunde, die Gras fressen, sich vorher nicht unwohl fühlen. Zumindest machen sie nicht den Anschein.

Tatsächlich scheinen weniger als 10 % der Hunde krank zu sein, bevor sie Gras fressen, wie ihre Besitzer berichten. Und das Fressen von Gras führt normalerweise nicht zu Erbrechen. Weniger als 25 % der Hunde, die Gras fressen, erbrechen regelmäßig nach dem Grasen.

Andere vorgeschlagene Gründe, warum dein Hund Gras fressen könnte, sind die Verbesserung der Verdauung. Auch die Behandlung von Darmwürmern oder die Erfüllung eines ungedeckten Nahrungsbedarfs, einschließlich des Bedarfs an Ballaststoffen.

In einer veröffentlichten Studie wird über einen Zwergpudel berichtet, der sieben Jahre lang täglich Gras fraß und dann erbrach. Drei Tage nachdem der Hund auf eine ballaststoffreiche Ernährung umgestellt wurde, berichtete der Besitzer, dass der Hund kein Gras mehr fraß.

Und natürlich besteht auch die Möglichkeit, dass dein Hund einfach nur mag, wie Gras schmeckt oder sich anfühlt.

 

Sollte ich meinen Hund davon abhalten, Gras zu fressen? Wenn ja, wie?

Bist du der Meinung, dass dein Hund viel Gras frisst? Oder Du merkst, dass ihm langweilig ist, dann solltest Du sicherstellen, dass er genügend Bewegung bekommt. Beschäftige ihn mit ein paar lustigen Aktivitäten.

Versuche z.B. eine Frisbee zu werfen oder ein anderes interaktives Spiel mit ihm zu spielen.Kaufe ihm doch einmal ein robustes Kauspielzeug, um ihn zu beschäftigen.

Falls das Verhalten deines Hundes durch einen Nährstoffmangel verursacht wird, könnte die Umstellung auf ein besseres Hundefutter helfen. Insbesondere eine Sorte mit hohem Ballaststoffgehalt kann das Problem zu beheben.

Obwohl sich die meisten Experten einig sind, dass das Grasen an sich nicht schädlich ist. Du musst bedenken, dass bestimmte Herbizide und Pestizide, die auf Rasenflächen verwendet werden, ziemlich giftig sein können. Ganz besonders wenn sie verschluckt werden.

Außerdem sind eine Reihe gängiger Haus- und Gartenpflanzen giftig, was zu Problemen führen kann, wenn dein Hund sie zusammen mit dem Rasen frisst.

Um sicherzustellen, dass die Pflanzen in und um den Bereich, in dem dein Hund Gras frisst, nicht gefährlich sind, informiere dich, welche Pflanzen giftig und welche ungiftig Pflanzen sind.

Musst Du dir Sorgen um deinen hund machen, wenn er Gras frisst?

Hund frisst viel Gras und ist unruhig

Ein gewisses Grasen ist für einen Hund ganz natürlich, aber wenn er hektisch Gras frisst, kann dies ein Zeichen für einen sauren Magen oder Verdauungsprobleme sein.  Wenn Du bemerkst, dass dein Hund häufig Gras frisst oder viel Gras frisst, dann ist es wichtig, auf andere Anzeichen von Verdauungsproblemen zu achten.

Viele Haustierbesitzer erkennen nicht, dass ihre Haustiere möglicherweise Schmerzen durch einen sauren Magen haben. Achte also auf deinen Hund und besuche bei auffälligem Verhalten einen Tierarzt.

Mein Hund frisst Gras und übergibt sich

Wenn dein Hund Gras frisst und sich dann erbricht und es ihm gut zu gehen scheint, hat er sich wahrscheinlich um das Problem gekümmert, das ihn gestört hat. Wenn er weiterhin Gras frisst und sich erbricht, solltest Du mit ihm zum Tierarzt gehen.

Normalerweise ist das gelegentliche Abgrasen von Gras kein Grund zur Sorge, aber wenn dein Hund regelmäßig zwanghaft Fremdkörper zu sich nimmt, solltest du prüfen, ob er an Pica leidet.

Pica ist ein medizinischer Zustand bei Hunden, der dazu führt, dass sie sich nach Gegenständen sehnen oder diese fressen, die normalerweise nicht als Nahrung angesehen werden.

Stoffe, Schmutz, Papier, Müll und Fäkalien sind alles Dinge, zu denen sich Hunde mit Pica hingezogen fühlen, und die, wenn sie nicht kontrolliert werden, zu Ernährungs- und Verdauungsproblemen führen können.

Wenn dein Hund Gras frisst und dabei gelben oder weißen Schleim Schleim ausbricht, solltest du umgehend professionelle Hilfe hinzunehmen. Auch wenn es sich bei der Konsistent des Kots um schleimigen Kot handelt musst du umgehend deinen Tierarzt informieren.

Fazit warum dein Hund Gras frisst

Im Großen und Ganzen sollte das Fressen von Gras deines Hundes kein Grund zur Sorge sein, aber es gibt Dinge, die Du tun kannst, um es für deine Fellnase (und den Rasen) weniger problematisch zu machen.

Wenn Du das Gefühl hast, dass die Angewohnheit zu einem Problem wird, wende dich an deinen Tierarzt, um eine professionelle Empfehlung zu erhalten.

Quellen:

Photo by Benjamin Ilchmann on Unsplash

Foto von Dan Barrett auf Unsplash

Tierärztin Cornelia Martina Bauer

Scroll to Top