Ein Welpe zieht ein [Dein Ratgeber für den Hundeeinzug]

Welpe zieht ein - Der Junghund kommt nach hause

Übersicht zum Artikel

Herzlichen Glückwunsch dein neuer Welpe zieh ein- dein neues Familienmitglied.
Mit dem Einzug des Welpen in das neue Zuhause beginnt sowohl für den Welpen als auch für Dich eine spannende und aufregende Zeit. 

Wenn es dein erster Welpe ist, versichere ich dir jetzt schon:
Nichts wird so sein wie zuvor.

Der kleine Hund wird ab sofort dein Leben auf den Kopf stellen. Die Zeit wird sicherlich spannend, allerdings auch wunderschön. Jeder Welpenbesitzer ist froh, wenn der Kleine erzogen ist & auf Kommandos reagiert und du endlich wieder Nächte durchschlafen kannst. Dennoch will niemand diese Welpenzeit missen, denn sie bereitet auch jede Menge Freude. 
Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wie sich ein Junghund entwickelt, was er lernt, wie er spielt und langsam auch mutiger wird, sowie sich eine immer festere Bindung zu dir als Halter entwickelt. 
Vor Allem wenn es der erste Welpe ist, hat man als neues Hundeeltern-Paar ganz viele Fragen, daher geht es jetzt direkt los! 

Der Tag vor dem Einzug des Welpen ist gekommen, du holst deine neuen Hund beim Züchter ab und er kommt das erste Mal in das neue Zuhause.

Die richtige Vorbereitung für den Einzug eines Welpen vor der Abholung

Was braucht ein Welpe wirklich?

Bereite alles für die Ankunft deines Welpen vor: Pack alles das weg, was dir wichtig ist. Stromkabel sollten unzugänglich gemacht werden bzw. auch verdeckt und weggeräumt werden. Denk auch an deine Lieblingsschuhe, die rumstehen, diese sind ein beliebtes Ziel um die frischen Beißerchen auszuprobieren und werden garantiert angekaut. 
Ganz wichtig dabei ist natürlich, dass nicht nur deine Gegenstände gesichert sind, sondern auch dass sich der kleine Welpe nicht verletzen kann.
 
Achte darauf, dass auch bestimmte Pflanzen im Haus, aber auch im Garten, eine Gefahr für dein neues Familienmitglied sein können, wie auch für Hunde giftige Lebensmittel.
Teppiche zu verstauen gehört ebenfalls zu den Vorbereitungen.
Unumgänglich sind Haushaltsrollen und Essigreiniger (neutralisiert sehr gut Gerüche) gegen plötzliche Fützen in euren Räumen.

Checkliste zur Vorbereitung des Hauses für deinen Hund

Vor dem Einzug deines Welpen, sollte der Haushalt “welpensicher” sein. Welpen sind neugierig und kauen alles Mögliche an und fressen alles was ihnen in die Quere kommt, auch Dinge, die du dir sicherlich nicht vorstellen kannst.
Generell gilt hierbei den Boden recht frei von Dingen zu halten. Achte besonders darauf, dass folgende Dinge nicht erreichbar sind. Dabei besteht hohe Gefahr, wenn nicht sogar Lebensgefahr.

● Stromkabel
➔ Insbesondere wenn sie am Boden verlaufen z.B. Verteilersteckdose, Fernsehkabel, Lampenkabel etc.)

● Medikamente und Schädlingsbekämpfungsmittel
➔ Jegliche chemische Mittel (Rattengift, Insektengift, Pflanzenmittel usw.)

● Für den Hund giftige Lebensmittel:
➔ Schokolade, Kakao, Weintrauben, Rosinen, Macadamia Nüsse, Zwiebeln, Knoblauch, Alkohol und Rohe Kartoffeln.
➔ Rohe Auberginen, Rohe Bohnen, Avocado, Obstkerne, Zuckerersatzstoffe, stark gewürzte Speisen, Kaffee bzw. Koffein.
➔ Sollte etwas von den Lebensmittel gegessen worden sein, fahre umgehend zum Tierarzt!

● Kleine Gegenstände, die verschluckt werden können, besonders mit Kindern im Haushalt:
➔ Schnürsenkel, Büroklammern, Flummis, Knöpfe, Lego, Murmeln und sämtliche Dekorationsartikel.

● Putzmittel, Zigaretten, Farben und Batterien haben unzugänglich verstaut zu werden!

Ein Welpe zieht ein: Die Einkaufs-Checkliste für den neuen Hund

Vor dem großen Tag, an dem dein neuer Welpe in euer Zuhause kommt, ist es wichtig, die wesentlichen Dinge bereits zuhause zu haben. Einige Dinge sind wirklich wichtig für einen jungen Hund, andere Käufe hingegen solltest du lieber nicht einkaufen – z.B. Quitschspielzeug.
 
Bezüglich der richtigen Hundenahrung für deinen Welpen, sollte anfangs der Züchter das mitgeben, was er bereits verfüttert hat. Wenn du jedoch etwas anderes füttern möchtest, ist es zu empfehlen, dass du etwas von dem alten Futter mit dem neuen Futter mischst. Erhöhe dabei stetig den Anteil des neuen Futters über ein paar Tage hinweg, bis dein Welpe nur noch das neue Futter bekommt.
 
· Eine Hundebox (eignet sich wesentlich besser, um den Welpen stubenrein zu bekommen)
Achtung!! Die Box muss richtig eintrainiert werden. Sperre auf keinen Fall den Welpen einfach in die Box!
 
· Halsband und Leine
 
· Wassernapf und Futternapf, angepasst an die Welpengröße
 
· Spielzeug (besonders etwas, wo der Welpe dran kauen kann, wie z.B. Kauwurzel oder Tau)
 
· Haushaltstücher und Essigreiniger zum Entfernen von Pipi (Essigreiniger eignet sich besonders gut, da er Gerüche neutralisiert)
 
· Eine Transportbox für das Auto
 
· Kotbeutel
 
· Einen Kamm zum Entfernen der Unterwolle
 
Zusätzlich ist es zu empfehlen dir ein Erste – Hilfe Set für den Hund zusammenzustellen und es auch unterwegs dabei zu haben (denn die meisten Unfälle passieren nicht zuhause)
 
· Verbandwatte, Mullbinden, Einmalhandschuhe, Zeckenzange, Pfotenband, Wund – und Heilsalbe, Mittel zur Wunddesinfektion, Verbandsschere, Telefonnummer des Tierarztes bzw. einer Tierklinik.

Die Welpenausstattung in einer Liste - Was brauche ich alles für den Hund?

Endlich geht der Welpenalltag los, dazu ein paar Tipps dass ihr das notwendigste für den Anfang habt.


– Hundemarke (Absicherung beim Entlaufen)
– Wasser- und Futternapf (ggf. höhenverstellbar)
– Hundebox mit einem passenden Hundekissen
– Halsband (Größe beim Züchter erfragen)
– Leine (etwa 1 Meter lang)
– Futter (Vom Züchter etwas mitgeben lassen und mischen)
– Leckerlie
– Kauspielzeug
– Stofftier
– Tuch mit dem Muttergeruch


Informiert euch auch hier ausgiebig bei eurem Züchter, denn oft bereiten diese ein Welpenpaket für euch vor!

Wieso du den Teppich lieber einrollen solltest bevor dein Welpe nach Hause kommt

Pinkelt bzw. Macht auf den Teppich

Teppiche sind ein wichtiges Thema – dabei hören wir oft die Frage, wieso genau der Teppich für das Geschäfts eines Hundes bzw. Welpen ausgewählt wird. 
Es ist so, dass die Junghunde es noch nicht lange einhalten können – sie sind nicht stubenrein und wenn sie ein Häufchen machen bzw. Pinkeln, passiert dies oft auf dem Teppich. Dieser Untergrund ist natürlicher für den Welpen und ähnelt mehr den Wiesen und dem Gras draußen.
 
Versucht also den Teppich – wenn es möglich ist – einzurollen und wartet 3-4 Wochen bis der Kleine stubenrein ist. Wenn ihr in gewissen Räumen feste verlegten Teppich habt, macht dort einfach die Tür zu!

Ein kleiner Welpe in seinem Neuen Zuhause. Ein Welpe zieht ein. Was ist dabei eigentlich zu beachten?

Welpe zieht ein - Die Abholung

So bringst du den Welpen richtig nach Hause

Die Abholung des Welpen vor dem Einzug ist ein ganz besonderer Moment – fahr nicht alleine, genießt diesen Moment gemeinsam. 
Dies ist nicht nur schöner, sondern auch angenehmer für die “Abwicklung”. 
So kann sich eine Person um den kleinen Welpen kümmern – dieser steht stark unter Stress, denn er wurde von seiner Familie in fremde Hände gegeben und ist froh, wenn er sich auf dem Rückweg an dich kuscheln kann – so baust du unmittelbar eine Bindung auf. 
Es ist auch zu empfehlen eine Transportbox mitzunehmen, dies dient der Sicherheit deines neuen Familienmitgliedes. 
Lass den Welpen mit geschlossener Tür dort drinnen schlafen und sobald er wach und unruhig wird kannst du dir Tür aufmachen, ihn streicheln und beruhigen. Klärt auch vorher mit dem Züchter ab, wann die Hunde müde sind (Vergangene Schlafzeiten). 

Ausgiebiges toben vor der Abfahrt führt zu einer schnellen Ermüdung, denn so kann der Kleine in die Box und schläft oftmals tief und fest ein. Um ein vertrautes Gefühl zu gewähren ist es wichtig, dass ihr ein Schnuffeltuch oder ähnliches vom Züchter bekommt, dies riecht nach der Mutter, den Geschwistern und dem alten Zuhause. 
Macht dem Hund ein Geschirr an und lasst es auch über die Fahrt an dem Welpen. So könnt ihr bei plötzlichen Stopps aufwendiges anziehen vermeiden. 

Haltet dabei nicht auf Autobahnraststätten an! Der Welpe hört noch nicht auf euch und hat noch keinerlei Bindung zu euch, d.h. wenn er euch entwischt, ist er verwirrt und wenn ihr es nicht schafft den Kleinen einzufangen, kann es sein, dass er vor die Autos läuft.
Sucht euch also einen ruhigen Platz um sein Geschäft zu machen und fahrt umgehend weiter.
Sorgt für genug Futter und Trinken, am besten das vom Züchter verfütterte. Vermutlich wird der Hund zu aufgeregt sein, um zu essen, aber es ist wichtig genug Flüssigkeiten dabei zu haben.

Extratipp:

Nehmt genug Haushaltsrollen mit für die Fahrt, denn es kann sein, dass sich der Welpe auf dem Heimweg mehrfach übergibt bzw. auch Pipi muss. 
Ganz wichtig ist für Euch: Informiert euch bei dem Züchter, was ihr alles mit auf den Weg bekommt und was ihr noch besorgen müsst!

Der Einzug des Welpen

Zuhause angekommen, solltest du dem Welpen die Möglichkeit geben, sich zu lösen. Der erste Weg sollte also ins Grüne führen oder in euren Garten. Anschließend kannst du das neue Zuhause zeigen und die Erkundungstour starten.

Wo wird getrunken, wo wird gegessen und wo ist überhaupt der Schlafplatz? Frisst der Welpe nach dem Einzug?

Ein Welpe zieht bei dir ein

Ganz wichtig ist jetzt erstmal Ruhe, denn das neue Familienmitglied hat eine sehr anstrengende Autofahrt hinter sich – es kann passieren, dass dein Hund überdreht sein wird, wie bei einem kleinen Kind.

Dies kann mit gutem Gewissen “übersehen” werden, denn nach kurzer Zeit wird der Kleine übermüdet einschlafen. Als neue Bezugsperson solltest du dich in den ersten Tagen in der Nähe des Hundes aufhalten und auch schon in die Tagesabläufe einbinden, so lernt er die Gewohnheiten direkt kennen

Das neue Welpenzuhause

Genießt die ersten Tage mit dem neuen Welpen und versucht nicht jeden eurer Freunde und Nachbarn einzuladen, um stolz das neue Familienmitglied zu zeigen. Der Welpe muss sich erst an die neue Umgebung gewöhnen, anschließend kann an die Sozialisierung des Welpen gedacht werden.

Die erste Nacht nach dem Einzug des Welpen im neuen Heim

Der Schlafplatz für deinen neuen Welpen ist natürlich wahnsinnig wichtig. Es herrscht eine ganz neue Umgebung für den Junghund, daher brauch dein Liebling auch einen Ort um sich zurückzuziehen. 


Heimweh in der ersten Nacht? 
Jaulen und Quitschen? 


Sei für deinen Liebling da, dies wird ihm guttun.

Die Wahl des Schlafplatzes

Eine ganz klare Empfehlung für einen Schlafplatz – eine Hundebox bzw. eine Welpenbox – diese hat ganz klare Vorteile. Du kannst die Hundebox auch zu Beginn in dein Schlafzimmer stellen, damit ihr euch nah seid. Mit der Zeit kann dann immer mehr Abstand genommen werden. Es geht hier darum den Welpen an die Hundebox an das Schlafen über Nacht zu gewöhnen.


Deine Welpenbox hilft dabei dein neues Familienmitglied stubenrein zu bekommen. Wie schon erwähnt ist diese kein ”Gefängnis” sondern dient als eine Ruheort, in die der Hund gerne reingeht. Letztendlich hilft die Box auch dabei den Hund alleine zu lassen – es ist für junge Hunde einfacher die Box als Platz zu haben, als die ganze Wohnung bzw. das Haus.


Die Box soll positiv aufgearbeitet sein, das ist ganz wichtig. Es geht darum dem Hund ein gutes, wohliges Gefühl zu geben. Du kannst den Hund die ersten Tage in der Box füttern und spielt mit ihm in der Box, so wird das neue Zuhause auf spielerische Art vermittelt.

Kleine Welpen liegen zusammen unter einer Decke und schlafen

Der erste Tage nach dem Einzug des Welpen

Neben der Eingewöhnung an das neue Zuhause kann in den ersten Tagen auch schon die Welpenerziehung eine entscheidende Rolle spielen. Achte darauf, dass ein jaulen von Welpen herzzerreißend sein kann, dein Schützling sich dies aber schnell merken wird und wenn er Aufmerksamkeit haben möchte “nur” anfangen muss zu jaulen. 
Mit einfachen Erziehungsmaßnahmen könnt ihr jetzt schon starten. Wenn der Welpe auf dich zukommt, kannst du seinen Namen sagen und dabei loben um dies zu kräftigen.
Dabei verbinden sie schnell etwas Positives mit dem Namen und kommen, wenn man ihn ruft. 
Mehrfache kurze Spaziergänge sind nun an der Tagesordnung, überfordere dein Hund ab nicht damit. Morgens, nach dem Aufstehen, nach jeder Mahlzeit und auch nach jedem Spiel, dies hilft schnell Routine in den Ablauf zu bringen. 

Die Welpenanmeldung - Dies hast du zu beachten und das sind deine Pflichten mit einem neuen Welpen

Nun kommen wir zum Thema: Registrierung von Hunden.
 
Dabei wird unterschieden zwischen freiwilligen und vorgeschriebenen Registrierungen.
Die vorgeschriebenen Registrierungen sind z.B. bei der Stadt und bei der Gemeinde. Dabei erhältst du die Steuermarke und einen Steuerbescheid.
Die Höhe der Steuer variiert je nach Standort, Rasse und Anzahl an Hunden in deinem Haushalt.
In gewissen Bundesländern herrscht zusätzlich noch eine Chippflicht. Das Chippen mit dem Mikrochip, welcher unter der Haut deines Hundes eingesetzt wird, kann von jedem Tierarzt bzw. jeder Tierarzthelferin übernommen werden. Das Verfsahren ähnelt dem einer Impfung und ist mit keinerlei Schmerzen verbunden.
 
Informiere dich dazu am besten bei deinem zuständigen Ansprechpartner in deiner Stadt.
Mache dich vertraut mit deinen Pflichten, so kann es zukünftig zu keinen Komplikationen mit dem Ordnungsamt kommen.
 
Wie schon erwähnt gibt es auch freiwillige Registrierungen. Dabei wird dein Hund mit deinen Kontaktdaten im System registriert, so dass im Falle vom Entlaufen schnellstmöglich zu dir Kontakt aufgenommen werden kann.
 
Zu den bekanntesten gehört TASSO, wurde 1982 gegründet und ist eine anerkannte Tierschutzorganisation.
Ebenfalls sehr bekannt und mit vielen digitalen Ergänzungen, um dein Tier schnell zu dir zurück zu bringen, ist TierPerso.
 
Du kannst deine Telefonnummer auf dem TierPerso hinterlegen lassen und in deinem persönlichen Onlineprofil alle zusätzlichen Informationen zu deinem Tier hinterlegen.
Du und deine Fellnase haben dadurch keinerlei Nachteile, es hilft dir enorm dabei dein Tier schnell wieder nach Hause zu bekommen – so seid ihr schnell wieder vereint!
Informiere dich über die zusätzlichen Möglichkeiten deinen Hund abzusichern, denn im Ernstfall können lange Suchzeiten enorm emotional schmerzhaft sein. 

Fazit zu "Dein neuer Welpe zieht ein"

Wir hoffen dir mit diesem Artikel einen guten Überblick zu dem Einzug deines Welpens verschaffen zu können. Es handelt sich hierbei natürlich nicht um einen Leitfaden, denn jeder Welpe ist unterschiedlich und muss auch dementsprechend behandelt werden. 

Wir hoffen, dir damit eine gute Hilfestellung zu sein und freuen uns, wenn der Einzug deines neuen Welpen reibungslos verläuft.

Genieße die Zeit!

Photo by Berkay Gumustekin on Unsplash

Photo by sergio souza on Unsplash

Photo by Sophia Kunkel on Unsplash

Scroll to Top