Vestibularsyndrom Hund – Was musst du jetzt beachten? [Ratgeber]

Vestibularsyndrom bei deinem Hund- Was musst du beachten?

„Vestibularsyndrom Hund“ – hierbei handelt es sich um ein gesundheitliches Thema. Dieses betrifft häufig Hundebesitzern mit älteren Hunden.

Wir sprechen hier von einer Erkrankung des Gleichgewichtsorgans. Denn der Hund hat ähnlich wie wir Menschen, jeweils ein Gleichgewichtsorgan „in“ jedem Ohr.

Für Hundehalter ist es meist eine sehr erschreckende Situation, denn das Vestibularsyndrom bei deinem Hund tritt sehr plötzlich und unvorhergesehen ein.

Dein Hund wird von dem einen auf den anderen Moment immobil und kann seine Bewegungen nicht mehr richtig koordinieren – er läuft „wie betrunken“ umher.

Die Symptome erscheinen für einen Hundebesitzer dramatisch.

Wir können dir schon jetzt sagen – eine schnelle Besserung ist zeitnah zu erkennen.

Viele Hundebesitzer haben die Angst, dass das Leben des Hundes kurz vor dem Ende ist.

Doch das Vestibularsyndrom bei deinem Hund ist noch lange kein Grund deinen Hund einschläfern zu lassen.

Übersicht des Artikels

Ein Vestibularsyndrom ist KEIN Schlaganfall deines Hundes!

Bitte nicht verwechseln!

Häufig führen Begrifflichkeiten zu Missverständnissen, was die Prognose der Erkrankungen angeht.

Bei einem Schlaganfall handelt es sich um einen Hirninfarkt in Folge von Durchblutungsstörungen. Diese Störungen führen zum Absterben von Gehirnzellen.

Bei einem Vestibularsyndrom ist dies NICHT der Fall!

Ein solches Syndrom ist zu Beginn sehr erschreckend und bedrohlich für jeden Hundebesitzer, aber kein Grund zur absoluten Panik!

Die Störungen bei deinem Hund ähneln oft denen eines menschlichen Schlaganfalls. Daher verwenden viele Tierärzte den irreführenden Begriff „Schlaganfall“ für das Krankheitsbild. 

Was bedeutet Vestibularsyndrom bei einem Hund?

Das Vestibularsyndrom ist eine Erkrankung deines Hundes. Oft wird die Erkrankung auch „geriatrisches Vestibularsyndrom“ genannt.

Es handelt sich hier um eine Störung des Gleichtgewichtsorgans (Vestibularapparat). Das Gleichtgewichtsorgan is wie bei uns Menschem im Innenrohr und erfasst alle Bewegungen und Beschleunigungen im Körper deines Hundes.

Diese Informationen werden über die Nervenbahnen an das Gehirn weitergegeben und dort verarbeitet. Anhand der gewonnen Informationen, kann der Körper deines Lieblings die Koordinierung und Korrigierung der Positionen mit der Hilfe der Kopfhaltung vornehmen.

Dieses Syndrom tritt häufig bei älteren (geriatischen) Hunden auf.

Eine genaue Ursache für die Erkrankung deines Hundes an dem Vestibularsyndrom ist bis heute noch nicht gefunden. Es wird jedoch vermutet, dass eine Störung des Lymphflusses im Innenohr der Auslöser ist.

Symptome für ein Vestribularsyndrom beim Hund

In den meisten bekannten Fällen tritt die Störung des Vestibularapparats deines Hundes sehr plötzlich und unvorhersehbar auf. Die Auswirkungen sind jedoch auch sehr heftig, was dich als Hundebesitzer noch mehr beunruhigen wird.

Als deutliches Erkennungmerkmal für das Vestibularsyndrom ist eine schiefe Haltung des Kopfes von deinem Hund. Damit versucht er den „Störungen“ aus dem Weg zu gehen. 

Ein weiteres gut erkennbares Anzeichen ist das schnelle Augenrollen und Augenbewegungen, in Fachkreisen „horizontales oder rotierendes Nystagmus“ genannt. 

Ein weiterer Indikator ist ein schwankender Gang (Ataxie), der in unterschiedlichen Ausprägungen vorhanden sein kann. Dies schaut aus als wäre dein Liebling „betrunken“. Dies kann in Extremfällen ein Ausmaß annehmen, dass sich dein Hund garnicht mehr bewegen kann. 

Deinem Hund wird durch diese Bewegungen und das ungewohnte Gefühl schnell übel, was bis hin zum Erbrechen führen kann.

Vestibularsyndrum Hund - Was steckt hinter der Gleichgewichtsstörung?

Ohrenentzündung = Vestibularsyndrom bei Hunden?

Da es sich bei dem Vestibularsyndrom deines Hundes um eine Störung des Gleichgewichtorgangs handelt, ist es natürlich naheliegend auf eine Ohrenentzündung zu schließen.

Der Gleichgewichtsapparat befindet sich im Innenohr und kann dabei durchaus darunter leiden, wenn das Ohr deines Lieblings entzündet ist.

Zur Zeit ist es aber nur eine Vermutung, dass hier ein Zusammenhang besteht.

Es wird ebenfalls vermutet, dass akute Durchblutungsstörungen zu einem Vestibularsyndrom führen können.

Eine 100%ige Ursache ist wie schon erwähnt bis heute von Ärzten nicht bestätigt.

Ein Rückfall des Hundes beim Vesibularsyndrom

Ein wiederholtes Auftreten von dem Vestibularsyndrom bei deinem Hund ist extrem selten.

In den bekannten Fällen ist ein Rückfall durch bestimmte Medikamente ausgelöst wurden.

Informiere umgehend deinen Tierarzt, wenn es zu erneuten Symptomen bei deinem Liebling kommt.

Wie verhindere ich, dass sich das Vestibularsyndrom beim Hund wiederholt?

Wenn dein Hund einmal an einer Störung des Gleichgewichtapparats leiden musste, so kannst du einige Dinge tun, damit dies nicht nochmal auftritt.

Du solltest deinem Hund keine kalten Flüssigkeiten in das Ohr geben. Dies kann die Auswirkung haben, dass der Apparat einen „Schock“ bekommt.

Du musst unbedingt von Flugreisen mit deinem Hund absehen. Diese solltest du keineswegs mehr mit deinem hHund antreten. Plane also lieber Reisen mit dem Auto oder suche eine Hundepension auf.

Alles was ruckartige und schnelle Bewegungen angeht, muss ab jetzt vermieden werden.

Seilbahnfarten zum Beispiel sind ein absolutes „No Go“, denn durch den Druckunterschied leidet dein Hund enorm.

Wielange dauert ein Vestibularsyndrom?

Pauschal lässt sich dies natürlich nie sagen, da dies von der körperlichen Verfassung etc. deines Hundes abhängig ist.

Bei dem Großteil von erkrankten Hunden ist eine deutliche Verbesserung innerhalb der ersten 72 Stunden zu erkennen. 

Bei intensiver Betreuung und Pflege tritt eine „vollständige Heilung“ oft schon nach 2-3 Wochen ein. 

In wenigen Fällen bleibt eine leichte Schiefhaltung des Körpers und Kopfes zurück. 

Diese ist aber unbedenklich für deinen Hund und schränkt diesen nicht in der Lebensqualität ein.

Eine Therapie gegen das Vestibularsyndrom beim Hund

Eine Therapie ist in diesem Fall sehr zeitintensiv für dich und deinen Hund.

Trinken und Essen ist besonders wichtig, der Hund muss bei Kräften bleiben!

Dein Liebling wird sehr unruhig sein, denn er ist es, genau wie du, nicht gewohnt einer solchen Situation ausgesetzt zu sein.

Für dich bedeutet es jetzt, dass du für deinen Hund da sein musst. Denn bei wenigen Fällen bedeutet das Vestibularsyndrom, dass dein Hund aus der Hand gefüttert werden muss. Die notwendige Kraft alleine aus dem Futternapf zu essen, fehlt häufig bei betroffenen Hunden.

Das Bewegen Zuhause ist leider schon deutlich erschwert, daher kannst du deinen Hund gut unterstützen, indem du z.B. ein Handtuch um den Bauch wickelst. So kannst du ihn anheben und beim laufen unterstützen.

Viele Hundebesitzer sind mit einer solchen Situation schnell überfordert oder schaffen es zeitlich nicht, eine Abhilfe bieten hier stationäre Pflegen in einer Tierklinik.

Informiere dich bei deinem Tierarzt über „Kreislauf-stabilisiserende Infusionstherapien“.

So geht es deinem Liebling, trotz eines Vestibularsyndroms, schnell wieder gut.

Es tritt eine Verschlechterung des Vestibularsyndroms beim Hund auf

Der Gensungsprozess deines Hundes ist bei der Störung des Gleichgewichtapparats ein lang anhaltender Prozess. Schreibe dir am besten Tag für Tag auf, was für Symptome dein Hund hat und prüfe, welche Symptome nicht mehr auftreten, im Vergleich zum Vortrag. Wie ein Tagebuch.

Besonders wichtig ist, dass du der Sache auch Zeit gibst.

Es kann sein, dass sich dein Hund plötzlich wieder „normal“ verhält, in diesem Fall solltest du aber Ruhe bewahren und nichts überstürzen.

Die Erfahrung zeigt, dass nach einem solchen „Höhepunkt“ schnell eine deutlich Verschlechterung eintritt.

Versuche also deinen Hund bestmöglich bei dem Heilungsprozess zu unterstützen und sorge mit viel Ruhe und Sorgfalt für einen positiven Verlauf.

Wie ist der Verlauf und die Prognose für meinen Hund bei einem Vestribularsyndrom?

Ob und wie schnell sich dein Hund nach einem betroffenen Fall des Vestibularsyndroms verbessert, ist ganz von deinem Liebling abhängig. Es können Besserungen nach wenigen Stunden eintreten, es kommt aber auch vor, dass die ersten Besserungen nach wenigen Tagen eintreten. 

Ganz wichtig ist hier die Geduld des Hundebesitzers. Ein positiver Fortschritt ist nämlich nur in kleinen Etappen ersichtlich. 

Der schwankende Gang zum Beispiel kann nach wenigen Tagen schon stark abnehmen.

Führe am besten eine Tagebuch und schreibe auf, was dein Liebling für Einschränkungen hat.

So kannst du für dich selber sehen, wieviel von den Beschwerden noch übrig bleibt.

Dies dient auch der Motivation an der Pflege deines Liebling festzuhalten.

Die meisten Tiere genesen nach einem Vestibularsyndrom vollständig.

Vestibularsyndrom homöophatisch behandeln beim Hund

Bei der Behandlung durch Homöopathie sind oft die Geister gespalten.

Viele Menschen schwören auf die Heilmethoden, andere hingegen stoßen diese prinzipiell ab.

Auch für unsere Hunde können Beschwerden durch den Einsatz von homöopathischen Heilmitteln gelindert werden.

Einzelne Beschwerden, wie zum Beispiel die Übelkeit in Verbindung mit Brechen, können so gelindert werden. Gegen Übelkeit hilft beispielsweise Fenchel, Kümmel, Kamille oder etwas Ingwerpulver in Joghurt.

In solchen Akutfällen ist es zu empfehlen auch alternative Heilungsmethoden auszuprobieren.

Lasse dich und deinen Liebling doch am besten von einem Tierheilpraktiker mit klassischen homöopathischen Mitteln behandeln. Guter Tierheilpraktiker behandeln dabei die Gesamtheit der individuellen Symptome und begleiten deinen Hund bei der Genesung.

Vestibularsyndrom beim Hund - Helfen Medikamente zur Besserung?

Gibt es spezielle Medikamente für das Vestibularsyndrom beim Hund?

Spezielle Medikamente zur Behandlung gegen das Vestibularsyndrom gibt es nicht.

Du kannst deiner Fellnase jedoch Medikamente gegen den Schwindel und die Übelkeit geben.

So fühlt sich dein Hund besser und ein schnellerer Heilungsprozess kann stattfinden.

Wichtige Tipps zum Umgang mit deinem Hund

Die Pflege deines Lieblings sollte jetzt an erster Stelle stehen. Du kannst deinem Hund so einen erholsamen Heilungsprozess geben.

Besonders wichtig ist, dass deine Fellnase nach Möglichkeit immer Kontakt zum Boden hat, ob liegend oder stehend. Dieser Kontakt bietet eine hohe Stabilität und dein Hund kann sich gut orientieren.

Vermeide möglichst das Hochheben von deinem Hund, besonders bei kleinen Hunden. Durch das „Schweben“ werden die Symptome bei dem Hund verstärkt.

Wenn es doch einmal notwendig ist, achte darauf, dass der Kopf fixiert ist. So kannst du dem Drehschwindel entgegenwirken.

In der Nacht kannst du das Licht am Schlafplatz des Hundes anlassen, so hat er die Möglichkeit sich zu orientieren.

Ganz wichtig ist, dass du deinen Hund bei der Fütterung hilfst, denn er braucht jetzt die Kraft. Es ist für deine Fellnase schwierig den Futternapf kontrolliert anzuvisieren, daher kannst du ihn z.B. aus der Hand füttern.

Achte unbedingt zusätzlich darauf, dass bei dir Zuhause keine Verletzungsmöglichkeiten für deinen Hund sind.

Auch beim Spazieren gehen musst du dir Zeit nehmen und Gefahren aus dem Weg gehen.

Unser Fazit zu "Vestibularsyndrom Hund"

Das Vestibularsyndrom ist eine sehr erschreckende und vor allem plötzlich eintretende Krankheit für deinen Hund.

Für dich als Hundebesitzer sollte es an erster Stelle stehen deinen Hund zu heilen und Ruhe zu bewahren.

Es ist sehr kräftezehrend den eigenen Liebling in einer solchen Situation ausgesetzt zu sehen, jedoch nimmt das Krankheitsbild innerhalb kurzer Zeit ab.

Nutze ein Tagebuch für die Krankheit, um Symptome zu erkennen und bleibe in Kontakt mit deinem Tierarzt.

So kannst du mit deinem Hund schnell wieder wie gewohnt deinen Alltag bestreiten.

Weitere Informationen

Das Vestibularsyndrom – Justus-Liebig Universität Gießen

Das Vestibularsyndrom beim Hund – Gesundheitszentrum für Kleintiere Lüdinghausen

Fotos über Unsplash von: Isabela Kronemberger, Anastasiia Ostapovych. Markus Winkler.

Scroll to Top